Startseite

Wege der Heilung

ALLE INFORMATIONEN DIENEN DER AUFKLÄRUNG UND KÖNNEN KEINE DIAGNOSE ODER BEHANDLUNG DURCH EINEN ARZT ODER HEILPRAKTIKER ERSETZEN

Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017
Startseite
   

Hedera Helix

Egal, ob da draussen nun eitel Sonnenschein, Regenwetter oder Schneesturm regieren will, egal ob der Wettergott die Pflanzen peitscht oder freundlich lockt, eine ist immer grün, eine scheint das nicht im geringsten zu berühren: Den Efeu.

Selbst im Winter können wir seine grünen Blätter ernten. Ob zu Sträußen gebunden oder zu medizinischen Zwecken – Efeu steht uns immer zur Verfügung. Kein Wunder, wird er doch auch als Pflanze der Ewigkeit bezeichnet und fleißig auf Friedhöfen und an alten Kirchenmauern kultiviert.

Er erinnert uns im tiefsten Winter daran, dass das Leben nicht aufhört, sondern nur ruht und schläft, und das Zeiten der Entbehrung kein wirklicher Tod sind, sondern nur ein Innehalten, auf dass bei nächster Gelegenheit wieder ein Tanz des Wachstums und der Blüte beginnt.

Efeu will hoch hinaus. Dazu erklimmt er Mauern oder Bäume, windet sich ans Licht ohne jedoch seinen Kontakt zur Erde zu verlieren. Wird einmal ein Ästchen abgerissen, kann man dieses leicht woanders einpflanzen. Weder Sturm noch Regen oder Schnee vermiesen dem Efeu seinen Lebensmut. Und so ermahnt er uns grade in der Winterzeit, in der uns manchmal düstere Gedanken plagen, nicht aufzugeben und sich stetig weiterzuwinden nach oben ans Licht.

Übrigens ist ein Lichtmangel aufgrund der „kurzen Tage“ oft der Auslöser einer Winterdepression. Der daraus entstehende Vitamin-D3-Mangel kann aber leicht behoben werden durch helle Beleuchtung und Zufuhr von Vitamin D3.

Und so erinnert uns der Efeu, an unsere eigene Lebensfreude zu denken.

Aber er kann noch mehr. Zwar ist er giftig und daher nicht zum Verzehr geeignet, doch macht ihn seine Vielzahl an Inhaltsstoffen interessant zur Herstellung von Medizin aller Art.

So gibt es unterschiedliche Arzneimittel, die bei Atemwegserkrankungen wie Asthma, Husten, sogar Keuchhusten eingesetzt werden.

Achtung!
Für innerliche Anwendungen kann Efeu giftig sein! Experimentieren Sie also hierfür niemals auf eigene Faust sondern holen SIe sich den Rat eines erfahrenen Apothekers oder Therapeuten ein.

Äußerlich angewendet ist Efeu unbedenklich und kann eine Bereicherung für jede/jeden sein, die/der Lust hat, für die Schönheit etwas gutes zu tun.

Der Sud aus gekochten Efeublättern strafft das Bindegewebe und ist somit sehr wirksam im Einsatz gegen Orangenhaut (Cellulitis) sowie bei Kopfschuppen.

Aus Efeu kann man sich auch ein wunderbares Haut-Öl herstellen:

Eine etwas exotische Art der Anwendung dürfte jedoch eher nicht funktionieren:
Im alten Griechenland band man sich Efeu-Kränze, die, auf dem Kopf getragen, gegen Trunkenheit schützen sollten.

Ich hoffe sehr, dass Sie nicht auf ein solches Mittel zurückgreifen müssen…
Obwohl: Hübsch aussehen würde es vielleicht schon.

Auf jeden Fall wünsche ich Ihnen einen schönen Jahresbeginn mit Lebensfreude und voller guter Ideen für das Jahr 2018.

Januar 2018

Efeu





Kontakt:

Gabriela Schreiber

Pflanze des Monats