Startseite

Wege der Heilung

ALLE INFORMATIONEN DIENEN DER AUFKLÄRUNG UND KÖNNEN KEINE DIAGNOSE ODER BEHANDLUNG DURCH EINEN ARZT ODER HEILPRAKTIKER ERSETZEN

Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017
Startseite
   

Haben Sie schon alle Geschenke gekauft?
Die Wohnung ordentlich geputzt?
Das Kleid für die Weihnachtsfeier?
Friseurtermin?
Gans bestellt? … usw.?

Nein? Oje…

Aber vielleicht ist das alles in seiner Komplettheit gar nicht so wichtig.
Im Gegenteil: Wenn Sie Weihnachten nur als Organisationsmarathon sehen, dann entwerten Sie diese wertvolle Zeit und nehmen sich und Ihrer Familie die Möglichkeit, das Besondere zu genießen: Die Lichtpunkte in der Dunkelheit, die Adventskerze am Morgen, der Duft nach Apfelsinen, Zimt, Anis…

Gehen Sie das alles mal ein bisschen ruhiger an. Kaufen Sie sich ein kleines leeres Buch. Das ist dann Ihr diesjähriges Weihnachtsbuch. Setzen Sie sich einmal am Tag hin, entzünden Sie eine Adventskerze und schreiben Sie Ihre Wünsche hinein. Die realistischen und auch die scheinbar unerreichbaren. Und die Wünsche für andere, für die Erde, für die Menschheit usw. Einfach alle. Vielleicht erscheint Ihnen erst nur einer, dann eben nur diesen. Selbst dann, wenn es immer derselbe ist…

Und dann gehen Sie Ihren Wünschen nach: Schicken sie ein Gefühl von Liebe an jeden soeben formulierten Wunsch. Stellen Sie sich dabei vor, wie es ist (nicht „wäre“, IST!), wenn dieser Wunsch in Vollendung in Erfüllung gegangen ist, malen Sie sich alle Einzelheiten aus, träumen sie dem Ergebnis nach, gehen Sie durch Ihren eigenen Film, vorbei an jedem Detail - und am Ende des Traumes bedanken Sie sich für das Erlebte und dafür, dass alles so wunderbar in Erfüllung gegangen ist (ja: IST - nicht „sein könnte“!).

Pusten Sie dann Ihre Adventskerze aus und gehen in Ihren Tag.

Es geht nicht darum, zu bewerten, ob ein Wunsch Ihrer Meinung nach oder entsprechend den Gesetzen der Logik etc. erfüllbar oder „kindischer Unfug“ ist. Wichtig ist, dass Sie sich damit in der beschriebenen Weise intensiv identifizieren, ihn förmlich ausmalen und bewusst erleben.

Bei wichtigen Wünschen wiederholen Sie das Ritual gern auch öfter.

Und dann seien Sie bitte auf alles gefasst, öffnen Sie Ihre Sinne, bleiben Sie frei und auch bereit für Wege, an die Sie nie im Leben gedacht hätten - damit Sie nicht den Moment verpassen, an dem sich ein solcher Wunsch auf völlig unerwartete Weise erfüllt.

Heben Sie Ihr Wunschbüchlein auf, lesen Sie nächstes Jahr zu Weihnachten noch mal nach und schauen Sie, was alles schon in Erfüllung gegangen ist. Aber wundern Sie sich bitte auch hier nicht - es könnten mehr Wünsche sein, als Sie glauben. Aber einer mindestens, wetten das…?

Ich wünsche Ihnen jetzt eine schöne, gesunde und besinnliche Weihnachtszeit.

Dezember 2017

Wünsche

Tipp des Monats





Kontakt:

Gabriela Schreiber